Gründungssatzung von 1624
- in einer Abschrift aus dem Jahre 1725 -
1973 vom damaligen Leiter des Stadtarchivs, Herr Rektorn Liebenwein, entdeckt

 


Hier der vollständige Text in originaler Schreibweise:

„Gelobt Sey Jesus Christus 

Es haben die Haußleuth der Uhralten pfarr Würßelen, Eine Schützerey und bruderschaft
angefangen Unter der Schutzfahnen des H. Martyrers Sebastiani stehendt im Jahr nach Christi
Unßers Erlößers Geburt 1627. Den 23te Tag Monaths Mäy. Undt ist selbige auch am obbemeltem
dato Von E:E Rath gutgeheißen worden, auch dabey Jährliches an Zusteuer derßelben Schützerey
acht thaler aix bewilligt worden. Anno 1725 hats E:E Rath der Käyßerlicher freyer Reichs Stadt
Aachen daß Schützengeldt auff Vierzehn Aacher thaler Verbessert.
 

Zu Höchster Ehr und Glorie der Unzertheilter Dreyfaltigkeit Gots Vatser, Sohn, und Heiligem Geist, der Aller Seeligster Jungfrawen Maria und Unserem Patronen dem Ertz Martyrer Sebastiano. 

Regulen Gesätz und Ordnung der Hochlöblicher Bruder Schafft und Schutzerey der Uhralten Pfarr
Würselen, Vater der Schutzfahnen des Heiligen Sebastian.

… Dem Würselen Brandt so anno 1624 am 23 mäy ist aufgeschrieben Wie folgt 

1. Erstlich wan sich einer in der schützerey oder auch darauß Thut solle 14 mx geben in der schützerey anjetzo aber 3 gl 2 mx 

2. Zum Zweiten wan sich einer unnütz machen wird nemblich mit schelden fluchen undt schwören der solle Vor 3 gölden sträfflich Verfallen sein 

3. Zum Dritten wer den Vogel abscheußt er mag reich oder arm sein solle Zwey Bürgen Vor den Vogel stellen 

4. Zum Vierten solle der König mit die Zwey schützen meister auf unseren procehsion Tag in dem Vorsten glidt mit umb gehen undt keiner an dessen Stadt stellen 

5. Zum Fünfften solle Von den Zwey schützen meister alle Jahre einen ab und der ander an dessen platz Einen ander ankommen 

6. Zum Sechsten sollen die Nahmen so in der schützerey gehörig Verfolg zu buch gestellt werden 

7. Zum Siebten wan sich einer sträfflich Erfinden undt gegen unwillig ist sollen als dan die schützen meister sambt die schützen den Capetein darzu behülflich sein 

8. Zum Achten solle keiner nach unseren Vogel schiessen ehe dan der Capetein und König geschossen haben wie auch mit keinen Drath kougel oder zwey kabelen badten (backen?) sonder sein rohr oder schnaphan verdeckt zu ha… 

9. Zum Neunten wer den Vogel drey Jahr nach ein ander abscheust, solle an stads deß Kleidtst 9 acher dahler haben, undt dass erste mahl muß er Ein silbern schildt an den Vogel geben 

10. Zum Zehnten solle jeder schütz Jährlich 2 mx schoß geldt geben zwar (?) Er scheust oder nicht wer sich säumig machet soll sträfflich sein 

11. Zum Eilfften solle der Vogel alle Jahr Vor unseren procession Tag mit gebührlicher ordnung geschossen werden 

12. Zum Zwölften solle der Jenige so König wirdt in alle diensten frey sein und darbey einen anderen mit pferdt undt kahr ein jahr frey haben 

13. Zum drey Zehnten sollen die schützen meister darzu gestelt sein Jährlich bey unseren HH. Bürgermeisteren Urlaub heischen umb den Vogel zu schießen. 

14. Zum Vierzehnten sollen die schützen meister alle Jahr Vor die sämptliche schützen ihre rechnung Thun wie billig ist 

Letztlich sollen alle undt Jede schützen auf unseren großen procehsion Tag sich mit dem gewehr dabey Einfinden lassen, wer aber daran säumig ist solle ohne gnadt 9 Aacher märck sträfflich Verfallen sein.“

 

Joomla templates by a4joomla